amyTag 1: Der erste Tag war einfach, weil alles neu war und ich nicht wusste, wie die Säfte schmecken werden und ich eher neugierig war, wie welcher Saft alle 2 Stunden schmecken wird. Ich habe das Essen nicht vermisst. Am Morgen habe ich mit dem ersten Saft, dem Pamela Pine noch 200 Gramm Blaubeeren dazu genascht. Die Säfte sind allesamt ziemlich lecker. Zudem habe ich sehr viel Tee ( 3 Liter ca.) getrunken, hauptsächlich Earl Grey, Pfefferminztee und Detox Brenesseltee und war gefühlte 100 mal auf der Toilette haha. Meinen letzten Saft hatte ich um 19:30 ( an Silvester) und musste ja dann noch bis 1:00 Uhr verharren, da hat der Magen zwischendurch kurz schon mal gebrummt, aber es war alles aushaltbar. Für mich selbst war es keine extreme Challenge mit dem Detox genau an Silvester anzufangen, im Gegenteil: Ich liebe Herausforderungen und am 1.1.016 aufzuwachen ohne Kater, mit voller Geldbörse und Gewichtsverlust, da kann ich mir kein besseren Start vorstellen :)

Tag 2: Nach dem Blick auf die Waage fühl ich mich mega motiviert und hüpfe in meinem Zimmer rum, nachdem ich nach Weihnachten mein Gewicht auf das Gramm genau 5 Tage gehalten habe, habe ich nun endlich mein  2. Etappenziel und somit das vorletzte Zielgewicht erreicht, 1kg vom 31 zum 1.1.016 verloren und insgesamt seit 5. Dezember 6,1 Kilo. Bis Ende Januar ist mein letztes Etappenziel noch 3/4kg weg. Dann hätte ich 9-10kg insgesamt abgenommen. Mein Hautbild hat sich auch gebessert. Nach dem ersten Saft, der heute schon mehr nach Citrusfrüchten als nach Gurke geschmeckt hat, hab ich eine kleine  30 min Sporteinheit eingelegt. und in 1 1/2 Std. gibt es schon wieder den nächsten Saft. An diesem Tag habe ich deutlich weniger Tee dazu getrunken, weil sich mein Magen angepasst hat. Ich habe 5-10 min bevor ich den nächsten Saft getrunken habe, schon Appetit bekommen, der dann aber auch gestillt wurde. Insgesamt war der 2 Tag völlig in Ordnung und keine große Herausforderung.

Der 3 und letzte Tag. Ich liege im Bett und stell mir Rührei mit Tomaten, Pinienkernen und frischen Frühlingszwiebeln vor…ein Tag noch..dann darf ich. Vorbereitend für Sonntag habe ich mir schon einen Kokos Chiapudding ( ungesüßt) bereit gestellt und so laufe ich zum Kühlschrank und trinke meinen Pamela Pine. Mhhhh erfrischend, selbst am 3 Tag finde ich ihn immer noch lecker und viel besser als am Anfang. Mein Hautbild hat sich nochmals ein bisschen gebessert, ich habe keine Pickel ( manchmal hatte ich ganz kleine auf Wange oder Kinn) und meine Poren sind kleiner geworden. Am Gewicht hat sich nichts geändert zum Vortag, auf den Gramm gleich! Der Mittag war hart! Erstmal strömte durch unseren Flur der Duft von frisch gebackenen Milchbrötchen – fiese Mitbewohner – dann hätte ich eigentlich um 12 Uhr meinen 3 Saft trinken sollen und war aber noch einkaufen, so das sich alles um ca. 20 min verzögerte und mein Magen ganz schön brummte. Ich hab mir dann unterwegs als Snack Edamame zu Nr.3 geholt. Für die, die es nicht kennen: Das sind gegarte Soyabohnen mit Meersalz – gesund und super lecker! Als ich meinen 4. Saft um 16 Uhr hatte, war der Rest des Tages dann auch wieder aushaltbar und insgesamt eine schöne Erfahrung. Ich kann so eine Saftkur nur weiterempfehlen, gerade für alle die auch viel rauchen, sich ungesund ernähren, müde und kraftlos sind und unreine Haut haben.  Wahrscheinlich wird es dann aber härter! Ich rauche nicht und ernähre mich, wie gesagt schon etwas länger jetzt gesund und habe diese Kur nicht von heute auf morgen gemacht, kein 0 auf 100. Es ist besser, wenn ihr euch da langsam ran tastet und zu Beginn vorher auch schon bisschen gesünder und weniger esst als sonst, da ihr sonst wahrscheinlich Heisshunger Attacken bekommt.Diese Kur bringt eigentlich nur Gutes für sich, zusammengefasst:

Gewichtsverlust, reinere Haut, ihr fühlt euch fit & gesund und da snacken von Gemüse und Obst erlaubt ist, hungert ihr auch nicht, da ihr genug Vitamine und Nährstoffe mit den Säften zu euch nehmt. Ich habe in den 3 Tagen zusätzlich folgendes gegessen:

Tag 1: Morgens mit Pamela Pine 200 g Blaubeeren.

Tag 2: Mittags mit Al Avoca eine halbe Avocado mit Salz & Pfeffer.

Tag 3: Mittags mit Al Avoca einmal frisch zubereitete Edamame von Sushi & Friends.

Ich werde nach der Kur weitermachen, wie davor, mich teilweise wieder Low Carb ernähren aber auch zwischendurch *normal* allerdings mit gesunden Kohlenhydraten. Insgesamt verzichte ich aber in Zukunft auf viel Zucker, zuckerhaltige Getränke habe ich schon lange komplett gestrichen, Gluten, Milch und Weizen. Meine Rückenschmerzen sind auch fast komplett weg durch das Streichen dieser Produkte. Eine Freundin hatte mir erzählt, dass sie seitdem sie auf Gluten verzichtet, keine Rückenschmerzen mehr hat. Bei mir waren die Schmerzen richtig stark und selbst Tabletten haben kaum geholfen, deshalb habe ich dieses Experiment einfach auch mal gewagt und kann seitdem sogar wieder ganz normal meine Fitnessübungen machen. Manchmal sind es eben Gründe, die Ärzte auch nicht offensichtlich sehen können, aber eine Ernährungsumstellung kann so viel verändern, auch gesundheitlich!

edamameEdamame

Der Pamela Pine: Apfel, Ananas, Gurke, Zitrone und Minze

Am Meisten habe ich die Gurke geschmeckt gepaart mir leichter Ananasnote, gekühlt schmeckt er sehr erfrischend, leicht und ist optimal für den Start.

beste2

Nr. 2 : Der Catie Carrot! Wie der Name schon sagt ist er kaltgepresst mit Karotte, Zitrone und Apfel und schmeckt auch genauso! Ich hab leider Nummer 2 so schnell verputzt und dabei völlig vergessen, ein Foto zu machen :/ aber bei Instagram könnt ihr ihn nochmal sehen.

Die Nr. 3, der Al Avoca ist der Beste von allen! Mit Ananas, Spinat, Zitrone und Avocado lässt er dich gut die 2. Tageshälfte überstehen. Wer Avocado liebt, wird auch den Al Avoca lieben!

avo

Nr 4: Rosy Roots mit Apfel, Karotte, Rote Beete, Zitrone & Ingwer. Ich selbst bin leider gar kein Ingwer Fan und schmecke diesen extrem raus, weshalb ich ihn als ein bisschen scharf empfinde, wenn ich viel hintereinander trinke. Allerdings schmeckt er auch sehr nach Rote Beete und die wiederum mag ich sehr!

rot

Die Nummer 5 Kalvin Kale gleicht farblich der Nummer 3, ist aber mit Apfel, Gurke, Staudensellerie, Zitrone, Grünkohl und Spinat. Ist euch eigentlich schon mal aufgefallen, dass in allen, bis auf Amy Almond, Zitrone drin ist :)? Und Zitrone ist ein kleines Wundertalent. Durch den hohen Anteil an Vitamic C ist die Zitrone für die Stärkung des Immunsystems, der Abwehrkräfte sowie als natürliches Mittel im Einsatz gegen Erkältungen beliebt. Durch ihre zellreinigende Wirkung wird Zitronensaft auch im Anti Aging eingesetzt. Vor allem soll Zitronensaft aber als schnelle Hilfe gegen überflüssige Pfunde wirken und beim Abnehmen helfen. So könnt ihr z.B morgens vor dem Frühstück ein Glas lauwarmes Wasser mit frisch gepresster Zitrone trinken, das bereitet euch optimal für den Tag vor. Leider habe ich von Nummer 5 kein gutes Foto, da es ( 18 Uhr) viel zu dunkel dafür war und ich die anderen schon heute morgen gemacht habe und dann weg musste. Sorrrrry aber ihr könnt ihn euch auf der Website angucken :)

Bei Amy Almond hatte ich die meisten Erwartungen! Mit Mandeln, Datteln & Meersalz habe ich ein süßlichen Saft erwartet, aber dem ist nicht ganz so. Ich kann den Geschmack nur schwer beschreiben, aber er ist auf jeden Fall lecker – anders als erwartet- aber gut!  Am Besten probiert ihr ihn einfach selbst :) Man kann sich nämlich auch sein eigenes Paket zusammenstellen mit seinen Favouriten und das schon für 27€.

amySo und wer von euch jetzt auch Lust bekommen hat, den Körper mal zu entgiften, der kann ja einfach mal bei Kale & Me vorbeischauen :)

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *